Roggenwurzeln der russischen Küche

Das Brot steht über allem

Man sagt, dass dies die Ausläner in Schock versetzt. Suppe mit einem Sprudelgetränk? Gelee aus einer Fleischbouillon? Hering und rote Beete in einem Salat? Das erste, zweite und dritte sind Klassik für die russische Küche. Die kulinarischen Traditionen des Landes sind durch das Klima und die Geschichte bedingt. Aber das Gespräch über die russische Küche soll man mit den Grundlagen beginnen.

„Das Brot steht über allem” - so lautet das alte russische Sprichwort. Das Brot in Russland ist aus dem Festessen nicht wegzudenken. In den alten Zeiten war das feinduftendes Rundbrot, das im Ofen gebacken wurde. Heute ist es Stangenweißbrot aus dem Supermarkt. Das Brot kann unterschiedliche Form haben, aber Sie finden es fast auf jedem Tisch in Russland.

Das Brot in Russland ist nicht nur Essen, sondern auch Grundlage für traditionelle Getränke, z.B. für den Brottrunk (russ. Kwass). Dieses erfrischendes und belebendes Getränk was so beliebt, dass es zum XV Jahrhundert über 500 Getränkarten gab. Ein leicht säuerlicher Geschmack, Brotaroma, dunkle Bierfärbung...Der Brottrunk konkurriert auch heute noch mit Limos und Coca-Cola.

Das Brot ist aus dem Festessen und Alltagsessen in Russland nicht wegzudenken

Kalte, heiße und geleartige Suppen

Der Brottrunk wird auch in einem ungewöhnlichsten für den Ausländergeschmack Gericht verwendet. Das ist eine kalte Brottrunksuppe (russ. Okroschka). In der Regel wird die Brottrunksuppe im Sommer bei Hitze verzehrt. Sie wird auf folgende Weise zubereitet: klein geschnittenes Gemüse, grüne Kräuter und gekochtes Fleisch werden mit nicht süßem Brottrunk übergossen. Das klingt wirklich ungewöhnlich. Der Geschmack dieser Brottrunksuppe ist mit nichts anderem zu vergleichen, ist aber interessant und angenehm.

Allerdings brauchen die Russen häufiger nicht Auffrischung, sondern Aufwärmung. In Russland sind mehr frostige Tage als heiße Tage. Heiße Suppen helfen sich aufzuwärmen. Die russische Küche ist durch eine Vielfalt von heißen Suppen berühmt. Die berühmtesten und beliebtesten sind Krautsuppe (russ. Schtschi) und Betensuppe (russ. Borschtsch). In der Krautsuppe ist die Kraut die Hauptzutat und in der Betensuppe ist dies die rote Beete (sie macht die Suppe rot). Traditionell werden die Suppen mit Sahne und grünen Kräutern serviert. Sie werden direkt vor dem Servieren in das Teller gelegt.

In Russland sind nicht nur kalte und heiße Suppen, sondern auch geleartige Suppen beliebt. Es handelt sich um Sulze (russ. Holodez). Das ist eine herzhafte Fleischbouillon, die sich nach dem Abkühlen in ein zähes Gele verwandelt. Für Sulze ist Rindfleisch, Schweinefleisch und Geflügelfleisch geeignet. Aber am häufigsten nimmt man Schweineohren, Beine oder Köpfe. Es werden auch Gemüse, grüne Kräuter und Würzmittel hinzugefügt. Die Bouillon wird in Formen gefüllt und in ein kühles Ort gestellt. Nach ein Paar Stunden wird die Sulze auf einen Teller gelegt und mit Soße aus Meerrettich oder mit Senf serviert.

alt

Die russischen Suppen werden mit Sahne und grünen Kräutern serviert. Sie werden direkt vor dem Servieren in das Teller gelegt

Dank dem Wald und dem Frost

Die russischen kulinarischen Traditionen werden nicht nur durch die Geschichte, sondern auch durch das Klima erklärt. Das Obst und Gemüse reifen im größten Teil Russlands relativ spät. Deshalb sind in Russland alle möglichen Salzkonserven sehr beliebt. Es werden Gurken, Rettich, Kohl und Pilze eingemacht. Außerdem erlaubte eine solche Verarbeitung die Produkte für den langen Winter zu bevorraten.

Die russische Küche ist ohne Waldgeschenke kaum vorstellbar. Die Wälder versorgten immer mit Pilzen, Beeren und Nüssen. Außerdem ist der Wald eine Honigquelle. Der Honig gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des süßen Nachtisches. Ohne Honig gäbe es keine Lebkuchen. Das ist ein weiches Gebäck aus einem besonderen Teig. Häufig haben die Lebkuchen eine Füllung, in der Regel eingemachte Früchte. Bei großen Lebkuchen wird dies als Verzierung verwendet. Deshalb ist das nicht nur eine Leckerei, sondern auch ein Souvenir. Spezifische Lebkuchen gibt es in verschiedenen Regionen des Landes.

Die russischen Lebkuchen sind nicht nur eine Leckerei, sondern auch ein Souvenir. Sie werden an Festtagen verschenkt

Für ein so großes Land wie Russland sind regionale Unterschiede der Küche typisch. Im Norden wird Hirschfleisch und Fisch bevorzugt. Im Süden werden Steppenwildtiere zubereitet, Gerichte aus Gemüse und Früchten. Man trinkt Wein aus Weintrauben. Und wenn die nördliche Küche teilweise an die skandinavische Küche erinnert, wurde die südliche Küche durch kulinarische Traditionen der Türkei und des Kaukasiens beeinflusst. Und das alles nur über die russische nationale Küche. Aber in Russland leben über hundert Völker mit eigenen Traditionen! Dies aber ist eine andere Geschichte.

Artikel

Russland und Ozean: Delikatessen der fernöstlichen Küche

Die russische Betensuppe und Kuchen sind besser westlich vom Ural zu schmecken. Die Pazifikküste bietet eine besondere Küche. Das sind Gerichte aus unvergleichlichen Meeresprodukten des Fernen Ostens Russlands.

Geschenke der Wälder, Felder und Franzosen: Traditionen der russischen Küche

Fast hundert Jahre lang war das Oliviersalat in den russischen Häusern während der Neujahrsmahlzeit immer auf dem Tisch. Das traditionelle russische Gericht hat französische Wurzeln. Was noch hat die russischen Küche den Franzosen zu verdanken?

Muslemische Küche von den Wolga-Ufern

Schafffleisch. Reis. Plätzchen und fette Bouillons. All das sind alte kulinarische Traditionen von Tataren, die zahlenmäßig die zweitgrößte Nation in Russland ist.

Russland und Ozean: Delikatessen der fernöstlichen Küche

Die russische Betensuppe und Kuchen sind besser westlich vom Ural zu schmecken. Die Pazifikküste bietet eine besondere Küche. Das sind Gerichte aus unvergleichlichen Meeresprodukten des Fernen Ostens Russlands.

Geschenke der Wälder, Felder und Franzosen: Traditionen der russischen Küche

Fast hundert Jahre lang war das Oliviersalat in den russischen Häusern während der Neujahrsmahlzeit immer auf dem Tisch. Das traditionelle russische Gericht hat französische Wurzeln. Was noch hat die russischen Küche den Franzosen zu verdanken?

Muslemische Küche von den Wolga-Ufern

Schafffleisch. Reis. Plätzchen und fette Bouillons. All das sind alte kulinarische Traditionen von Tataren, die zahlenmäßig die zweitgrößte Nation in Russland ist.

Mehr Reiseführer

Russia.Travel

Nach Russland reisen!